Neues aus dem Kloster

 

„Aus dem Alltag - Für den Alltag“

Frauenkloster wieder ständig bewohnt - Zeitungsbericht

Freuen wir uns mit der Mutter des Auferstandenen

Der Osterglaube Marias möge uns ermutigen, ebenfalls offen zu sein, damit der Auferstandene auch uns im Alltag begegnen kann, wie ER damals den Frauen entgegenkam und sagte: Fürchtet euch nicht, denn ich bin auferstanden und bin immer bei euch. Wie schön, dass wir 50 Tage lang Ostern feiern dürfen! Gebetstext

(26.4.2017)

Der eigenen Sehnsucht und Berufung nachspüren wie Maria
In welches Umfeld, in welche Lebenssituation hat Gott mich gestellt? Welche Talente möchten zur Entfaltung kommen? Was möchte ER jetzt von mir? Welche "Engel" und andere Wegweiser gab und gibt es in meinem Leben? Ein Besuch in der Klosterkirche kann mir helfen, mit IHM darüber ins Gespräch zu kommen...
Dazu noch ein Gebet
(2. 2. 2017)

Komm und sieh! Schnuppertage im Kloster

Wir sind dabei, in unserem altehrwürdigen Kloster Maria der Engel in Appenzell eine neue geistliche Gemeinschaft aufzubauen. Hier finden Sie unser Leitbild.

Um neues Leben aufblühen zu lassen, suchen wir Frauen, die sich für dieses wichtige und spannende Projekt einsetzen und auf ein intensives geistliches Leben einlassen.

Wir pflegen täglich Stundengebet und eucharistische Anbetung und wollen Gästen ermöglichen, in Stille und Einfachheit tiefer zu Gott und zu sich selbst zu finden, neue Kraft zu schöpfen und ihrer ganz persönlichen Berufung nachzuspüren.

Wenn Sie Interesse haben und mehr erfahren möchten, melden Sie sich bitte bei Sr. Agatha Kocher unter +41 79 90 860 37 oder agatha.k@gmx.at

(26.1.2017)

Tage der Stille in der zweiten Advents- und in der zweiten Fastenwoche

Im Jahre 2008 verliessen die letzten fünf Schwestern die eindrückliche Klosteranlage, die noch heute den Geist ausstrahlt, der über Generationen wach gehalten wurde. In diese Atomsphäre eintauchen im Wissen, dass die Stille geschützt ist und keine Störungen eindringen können, dafür ist das Kloster zweimal im Jahr, in der zweiten Advents- und zweiten Fastenwoche, reserviert. (8.1.2017)

 

Das Jesuskind und die Wolle

Im Advent wurde die leere Holzkrippe immer mehr mit wärmender Wolle gefüllt. Jetzt kann das Jesuskind weich gebettet liegen. Als Dank möchte es die Kirchenbesucher erfreuen und ihnen zur Erinnerung ein wenig Wolle in den Alltag mitgeben...

(25. 12. 2016)

 

„In Einfachheit und Stille – Vegölt’s Gott“ – Dank des Stiftungsrats an Josef Gmünder

Nach mehr als 8 Jahren unermüdlichen Einsatzes möchtest Du, lieber Sepp, Deine Tätigkeit als Finanzchef und Liegenschaftsverwalter der Stiftung nun beenden. Mit tiefer Überzeugung, reicher Erfahrung, grosser Sorgfalt und hoher Zuverlässigkeit hast Du zum Erhalt von Gut und Geist des ehemaligen Frauenklosters auf eindrückliche Weise – ganz einem unserer Leitgedanken entsprechend «in Einfachheit und Stille» – beigetragen. Wir sind Dir überaus dankbar für all Deine geschätzten Dienste und die schöne, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir lassen Dich ungern gehen, gönnen Dir von Herzen den mehr als verdienten Ruhestand und wünschen Dir und Deinen Nächsten alles Gute und Gottes Segen. (1.12.2016)

 

Sr. Agatha Kocher und Ilse Cimander übernehmen die Klosterleitung

Nach der Demission von Frau Marie-Theres Ammann und Frau Margrit Fischli, hat der Stiftungsrat Sr. Agatha Maria Kocher und Frau Ilse Cimander, beide Mitglieder der Hausgemeinschaft im Kloster Maria der Engel Appenzell, als Leiterin resp. stellvertretende Leiterin des Klosters auf den 1. Januar 2017 eingestellt. (1.12.2016)

Einstimmung in den Advent 

In diesen Wochen des ADVENTS bereiten wir uns auf das Kommen des Erlösers vor:

Gott will Mensch werden –  auch FÜR MICH.
Auch in meinem Leben will ER als Heiland ankommen.

Wir freuen uns, dass Sie in die Klosterkirche kommen und innehalten wollen, vielleicht vorne in der Kirche etwas wärmende WOLLE in die leere Krippe legen und sich Zeit nehmen für das betende Verweilen bei Jesus und Maria…

(29. 11. 2016)

 

Feierliche Sonntags-Vesper am 13. November 2016, 16.00 Uhr im Kloster „Maria der Engel“

Es ist schon eine Tradition geworden! Jedes Jahr um Mitte November laden wir Sie in die wunderschöne Klosterkirche „Maria der Engel“ zu einer feierlichen Vesper ein. Auch in diesem Jahr ist Herr Regens Guido Scherrer der Zelebrant. Die Frauenschola unseres Kirchenchors St. Mauritius unter der Leitung von Stefan Holenstein und Johann Manser (Orgel) umrahmen die liturgische Feier musikalisch. (5.11.2016)

Schwestern hauchen Appenzeller Kloster neues Leben ein

Bericht auf kath.ch

(9.10.2016)

 

Urs Büchel neuer Stiftungsrat

Nach der Demission von Herrn Josef Gmünder, Appenzell Steinegg, hat die Standeskommission des Kantons Appenzell Innerrhoden Herrn Urs Büchel, Appenzell, als neuen Stiftungsrat für die „Stiftung Kloster Maria der Engel“ auf den 1. Januar ernannt. (7.10.2016)

Sr. Agatha bei Radio Maria Schweiz

Der neuste Bericht vom 06.10. - 10.00 Uhr:

Hagiotherapie mit Sr. Dr. Agatha Kocher - Die Kardinaltugenden als Hilfen für ein ausgewogenes Gestalten des Alltags

http://www.radiomaria.ch/de/podcasts

Bei der Suchfunktion "Agatha" eingeben, damit alle Podcasts aufgelistet werden.

(6.10.2016)

 

Schenk dir einen Auszeit-Tag

Im Herbst bietet Sr. Agatha wieder die Möglichkeit, sich einen Auszeit-Tag (8.30 - 18 Uhr) im Kloster zu gönnen oder an einem Wochenende (Fr 14 Uhr - So 14 Uhr) Kurzexerzitien mitzumachen. Mehr dazu im Flyer.

(1. 9. 2016)

 

Gespräch über Evangelii Gaudium

Mit «Evangelii Gaudium»
(Freude des Evangeliums oder Freude über das Evangelium)
meldet sich am 24. November 2013 Papst Franziskus mit seinem ersten apostolischen Schreiben, welches den Untertitel trägt «Über die Verkündigung des Evangeliums in der Welt von heute».
Gerade in dieser Zeit, wo wir häufig über Zerstörung und Verfolgung hören, kann es gut tun, über die Glaubensfreude und Hoffnung ins Gespräch zu kommen und mit anderen Personen Erfahrungen und Auffassungen zu teilen.
Dazu lädt Sr. Agatha Kocher an vier Abenden ins Kloster Maria der Engel herzlich ein.
Sie wird ausgewählte Abschnitte von Evangelii gaudium vorstellen und mit Ihnen ins Gespräch kommen.
Termine: jeweils montags am 22. und 29. August sowie 12. und 19. September, von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr. Es können auch einzelne Abende besucht werden.

Lukas Hidber, Pfarrer
(9. 8. 2016)

 

Exerzitien zum Jahr der Barmherzigkeit

Im Herbst gibt es wieder besinnliche Wochenenden (Freitag 14 Uhr - Sonntag 13.30 Uhr) in Stille und Einfachheit unter der Leitung von Sr. Agatha.

1. Termin: 21. - 23. Oktober - weitere Termine auf Anfrage. (31.7.2016)

 

Mutter Teresa "erwartet Sie" in der Klosterkirche 

Zur Vorbereitung auf die Heiligsprechung von Mutter Teresa am 4. 9. 2016 gibt es ausgewählte Zitate zum Mitnehmen und Überdenken:

Christus wird uns nicht fragen, wie viel wir geleistet haben, sondern mit wie viel Liebe wir unsere Taten vollbracht haben.

Ich weiß, dass Gott nie mehr von mir verlangen wird, als ich ertragen kann. Ich würde mir nur wünschen, er würde mir nicht gar so viel zutrauen.

Es kommt nicht darauf an, wie viel wir tun, sondern wie viel Liebe, wie viel Aufrichtigkeit, wie viel Glaube wir in unser Tun legen.

(31.7.2016)

 

Gastaufenthalt "mit Folgen"

Manchmal ahnt noch niemand von den Beteiligten, welche Auswirkungen eine Gästeanfrage im Kloster nach sich ziehen könnte. Das Leben ist voller Überraschungen - die Fügungen Gottes auch: Weil unser Kloster trotz Wandel der Zeit einen Neuanfang wagt, kamen wir mit einer Reportage sogar in die NZZ! Beten wir um gute Nachwirkungen bei allen, die dadurch mit unserem Kloster in Berührung kommen...

(26. Juli 2016)

 

Rosenwoche Bischofszell

Am 3. Juli 2016 waren wir bei der Rosenwoche in Bischofszell mit einem Stand vertreten und konnten bei vielen Begegnungen auf unser Kloster und unsere geistlichen Angebote hinweisen.

Rosengelee, Geschichtenschächteli, Kräutertee und Gewürze sowie selbst verzierte Kerzen ließen sich gut verkaufen. Beeindruckt vom schönen Ambiente und der friedlich-gelösten Stimmung kehrten wir dankbar zurück in unseren Alltag.

(5. 7. 2016)

Neu ist das Kloster auch auf Facebook vertreten

 

Unser Kloster erleben 

Neues Angebot für alle, die sich angesprochen fühlen

Sonntag, 10.07.2016 im Kloster Maria der Engel, Poststraße 7 in 9050 Appenzell

19 Uhr: Erforschen der Klosterkirche, dann Bibel einmal anders, Gebet unter freiem Himmel und andere Überraschungen

Abendausklang: klösterliches Nachtgebet

(22.6.2016)

 

Sr. Agatha bei Radio Maria Schweiz

Der neuste Bericht vom 02.06. - 10.00 Uhr:

Frei werden von meinen Süchten - das Herz Jesu als Quelle heilsamer Liebe

http://www.radiomaria.ch/de/podcasts

Bei der Suchfunktion "Agatha" eingeben, damit alle Podcasts aufgelistet werden.

 

Musikalische Maiandacht in der Klosterkirche

Musikalische Maiandacht am Freitag, 13. Mai 2016, 19.30 Uhr, in der Klosterkirche. Gestaltung: Guido Scherrer, Domdekan und Generalvikar. Musik: Johann Manser (Orgel) (7.5.2016)

 

Maria, du Braut des Hl. Geistes, bitte für uns

Wie Maria und die Jünger damals im Abendmahlsaal wollen wir unsere Herzen weit öffnen für das Kommen des Heiligen Geistes. Vorne in der Kirche gibt es ein Gebet zum Mitnehmen.

Beten wir füreinander - danke!

Komm,
Heiliger Geist,
heilige uns.
Erfülle unsere Herzen mit brennender Sehnsucht
nach der Wahrheit, dem Weg
und dem vollen Leben.
Entzünde in uns dein Feuer,
dass wir selber davon zum Lichte werden,
das leuchtet und wärmt und tröstet.
Lass unsere schwerfälligen Zungen Worte finden,
die von deiner Liebe und Schönheit sprechen.
Schaffe uns neu,
dass wir Menschen der Liebe werden,
deine Heiligen,
sichtbare Worte Gottes,
dann werden wir das Antlitz der Erde erneuern
und alles wird neu geschaffen.
Komm,
Heiliger Geist,
heilige uns, stärke uns, bleibe bei uns.
Amen.

(29. 4. 2016)

 

Rückblick auf den Frühlingsmarkt

Wir hatten wieder einen eigenen Stand beim Frühlingsmarkt in der Hauptgasse. Neben gesegneten Grabkerzen waren auch Kräuterprodukte aus dem Klostergarten, verschiedene Bastelsachen und selbst verzierte Kerzen im Angebot. Wir danken allen Besuchern und Kunden für ihr Interesse und freuen uns auf weitere Begegnungen an der Pforte und im Klosterladen. (27. 4. 2016)

 

Information des Stiftungsrats

Information des Stiftungsrats über die neue Hausgemeinschaft um Schwester Agatha Kocher, die Demission von Josef Gmünder als Stiftungsrat und die Suche seiner Nachfolge für den Bereich Finanzen und Immobilienverwaltung, eine ausgeglichene Stiftungsrechnung ab 2017, die Bezugsbereitschaft des ehemaligen Kindergartens Chlos als neues Wohnhaus, die mögliche Umnutzung des ehemaligen Mädchenschulhauses und die geplante Spendenaktion zur Erneuerung von Orgel und Eingangsbereich mit Klosterladen. (22.4.2016)

 

 

Wir laden Sie ein, in der Klosterkirche das WEIHWASSER  aus der Osternacht zur TAUFerinnerung zu nehmen und als   erlöster Mensch das Kreuzzeichen zu machen. Hier ein paar Gedanken zum Sinn des Weihwassers:

Erinnerung an meine Taufe – ich bin ein Kind Gottes, Gott schützt mich, er ist für mich verantwortlich, er liebt mich, ich gehöre zur Kirche.

Das Zeichen sagt mir: Ich will mich heute wieder neu von Gott lieben und schützen lassen.

Ich zeige Gott: Ich bin einverstanden, dass DU mich segnest und begleitest.

Ich erinnere mich dabei an das Wort Jesu: „Bleibt in meiner Liebe, denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“ (Johannes 15)

Ich muss heute auch nicht alles allein tun. Ich darf, kann und will bewusst mit Gottes Hilfe im Alltag rechnen.

Das Weihwasser kann eine Hilfe beim Gebet sein: einen Mitmenschen segnen, die Kinder, den Ehepartner, die Kranken...  (27.03.2016)

 

Im Jahr der Barmherzigkeit können wir von Maria, der Mutter der Barmherzigkeit, lernen, auf das WORT GOTTES nach ihrem Vorbild zu hören und es zu befolgen:

• „Barmherzig und gnädig ist der Herr, langmütig und reich an Güte.“  (Psalm 103, 8)

• „Der Herr ist gütig zu allen, sein Erbarmen waltet über all seinen Werken.“ (Psalm 145,9)

• „Hättest nicht auch du mit jenem, der gemeinsam mit dir in meinem Dienst steht, Erbarmen haben müssen, so wie ich mit dir Erbarmen hatte?“ (Matthäus 18, 33)

• „Darum bekleidet euch mit aufrichtigem Erbarmen, mit Güte, Demut, Milde, Geduld!“ (Kolosser 3,12)

 

+ Was bedeuten diese Bibelstellen im Jahr der Barmherzigkeit FÜR MICH? 

+ Wo durfte ich Barmherzigkeit erfahren?

+ Wer wartet auf meine Barmherzigkeit?

(16.02.2016)

 

Zeitungsbericht zur Ausstellung im Kloster "Bedingungsloses Beten und Lieben"

Am Mittwochabend wurde im Frauenkloster Maria der Engel in Appenzell eine Ausstellung eröffnet mit dem Titel
«Beten heisst alles geben». (16.02.2016)

 

Jeden Freitag treffen sich "Junge und Junggebliebene" in der Klosterkirche zum WOCHENDANK

Ein Musikteam unterstützt uns beim Singen von Lobpreisliedern, wir hören eine Bibelstelle und tauschen unsere Gedanken und Erfahrungen aus, wir beten den Rosenkranz und halten Eucharistische Anbetung. Beim Rückblick auf die vergangene Woche finden wir vieles zum Danken, manches legen wir lieber im Beichtgespräch in die barmherzige Liebe Gottes hinein und gehen erleichtert, ermutigt und neu gestärkt ins Wochenende. (04.02.2016)